1920,  1930,  Hochzeitsbrauch

Lilien als Brautstrauß? Besser nicht.

Besonders in den 20ern und 30ern war es modern, Lilien im Brautstrauß zu haben. Sie sind groß und wirken edel und man brauchte nur wenige, um ein hübsches Bouquet zu halten.

flower-651138_640

Diese königlichen Blüten haben allerdings einige Nachteile:

1. Sie riechen sehr stark!
Im Eingangsbereich oder in einer großen Bodenvase machen Lilien echt was her. In dem Raum, in dem gegessen wird, kann der betörende Lilienduft allerdings sehr unangenehm sein. Auch als Braut könntest du den Geruch den ganzen Tag wahrscheinlich weniger aushalten.

2. Sie werfen eine Menge Blütenstaub ab!
Wer in einem weißen oder hellen Kleid heiratet, sollte sich wirklich ernsthaft überlegen, auf Lilien zu verzichten. Der gelbe Blütenstaub wird den hellen Stoff ruckzuck einfärben und man bekommt die gelben Flecken nur sehr schwer wieder raus.

Lilien sind zwar hübsch, zur Hochzeit sollte man sie aber dann doch eher weniger verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.